Wie hoch sind Hochspannungsfelder

Messung von Hochspannungsfeldern

Normalerweise führe ich keine Hochspannungsmessungen bzw. deren Felder durch. Grund: Bei einer ordnungsgemäßen Messung ist diese sehr arbeits- und zeitintensiv. Eine Erdung ist notwendig, die nur hinten herum geführt werden darf. Um ein Ergebnis zu bekommen muss ich mindestens 3 Messungen durchführen, diese zum Quatrat berechnen und dann die Wurzel ziehen (siehe Bild).

Ein Vorteil ist, dass die elektrischen Felder (Feldstärke, gemessen in V/m) unberücksichtigt bleiben können, weil diese in ein Haus nicht eindringen. Anders ist es mit den magnetischen Feldern (magnetische Flussdichte, gemessen in Tesla (T)). Ein Magnetfeld kann die meisten Materialien mühelos durchdringen. Daher habe ich mich bei dieser Messung ausschließlich auf die Magnetfelder konzentriert.

Ich habe die Messungen nicht wissenschaftlich korrekt durchgeführt, sondern mit empirischen Vergleichsmessungen.

Im Auto

Im Auto, bei laufendem Motor, zeigte das Messgerät 185nT

Im Freiland waren es 53 nT

Unter der Hochspannungsleitung, waagrecht gehalten, waren es 478 nT. Ich zeige hier jeweils die höheren Messergebnisse.

Anderer Standort, ebenfalls unter der selben Hochspannungsleitung. Diese Leitungen transportieren 380kV und 110kV. Gemessen wurde 513 nT

Hinter dem Haus in unmittelbarer Nähe geht die 380 kV Leitung vorbei. Vorm Haus wurden 32 nT gemessen. Bei den meisten Messungen wurde in waagrechter Haltung die höheren Messergebnisse erzielt

Im Haus, in der Garage, waren es noch immer akzeptable 42 nT. Wenn man bedenkt, dass im Freiland auch an die 53nT gemessen wurden (sieh oben), so ist der Einfluss der nahe gelegnen Hochspannungsleitung nicht wirklich gegeben.

Post to Twitter Post to Facebook

About Sonja Schnatzer



Kommentar schreiben

*