Was zu viel ist, ist zu viel!

Mobilfunksender mit mehr als 100W sind bedenklich.

Bei unseren HF-Messungen stellen wir immer wieder fest, dass bei Werten über 2000µW/m² sehr oft Mobilfunksender mit mehr als 100W in der Nähe stehen. Im freien Raum, mit direktem Sichtkontakt zum Sender messen wir oft auch das Doppelte.

Wenn wir dann im Senderkataster nachsehen, bewahrheiten sich unsere Messungen. So auch in Wien in der Kärntner Straße.

Im Senderkataster können Sie Ihre in der Nähe befindlichen Mobilfunksender ausfindig machen

Im Senderkataster können Sie Ihre in der Nähe befindlichen Mobilfunksender ausfindig machen

Im Senderkataster gehen Sie auf “Karte” und geben dort Ihre Postleitzahl oder Ort ein. Und schon sehen Sie Ihre Mobilfunksender in Ihrer Nähe. Sie bekommen auch Informationen über die Sendeleistung (in Kategorie 1 bis 4 angegeben).

Kategorie 1: < 15 Watt
Kategorie 2: 15 – 50 Watt
Kategorie 3: 50 – 100 Watt
Kategorie 4: > 100 Watt

In der Kärntner Straße haben wir 4600µW/m² gemessen, was laut Ärztekammer und der “Salzburger Liste”, herausgegeben von der Salzburger Landesregierung, viel zu hoch ist. Da nützt es auch nichts, wenn das Forum Mobilkommunikation (FMK), dort sind alle Mobilfunkbetreiber Mitglied, voller Stolz von einer Grenzwerteausschöpfung von 0,0046% spricht. Wie Gesetze, insbesonders gerade in dieser Branche, zustande kommen, haben wir ja erst kürzlich in den Medien zu lesen bekommen. Die detaillierte Aufschlüsselung der 0,0046% und wie diese zustande kommen bedarf eines einen Kapitels.

Gut versteckt, bzw. der Umgebung angepasst ist der Sender kaum zu sehen (roter Kreis)

Gut versteckt, bzw. der Umgebung angepasst ist der Sender kaum zu sehen (roter Kreis). Messergebnis 4600µW/m²

Der rote Pfeil im Bild zeigt auf ein Dämpfungsglied mit hundertfacher Reduzierung des Eingangssignales. Das heißt, dass der gemessene Wert mit 100 multipliziert werden muss. Das sind in diesem Fall 4600µW/m². Dass dieser Wert bereits jenseits von Gut und Böse liegt zeigt die nachfolgende Auflistung.

Die salzburger Landesregierung hat als einzige Landesregierung Österrreichs für ihre Bevölkerung den Vorsorgewert reuziert

Die Salzburger Landesregierung hat als einzige Landesregierung Österrreichs für ihre Bevölkerung den Vorsorgewert reduziert. Der rote Pfeil zeigt die Spalte mit den µW/m² Werten.

Sollten Sie einen Mobilfunksender der Kategoerie 4 oder 3 in Ihrer unmittelbaren Umgebung haben, wäre es empfehlenswert, Ihre Strahlungsintensität in Ihrem Wohn- und Schlafbereich überprüfen zu lassen. Die Firma Kaminek führt solche Messungen durch. Am Ende der Messung bekommen sie ein Protokoll und – falls überhöhte Werte vorhanden sind – Empfehlungen über Abschirmmaßnahmen.

Wenn Sie weiteres Info-Material zu diesem Thema haben wollen, senden  wir Ihnen diese gerne mittels E-Mail zu.

Unsere E-Mail Adresse: office(AT)kaminek.at

Post to Twitter Post to Facebook

About Erwin Kaminek



Kommentar schreiben

*